6905006.jpg

News

TXL-Bus fährt weiterhin nicht zum Alexanderplatz - DBV fordert: Zuständigkeit für Ampelschaltungen und Busspuren an die BVG zu übertragen

(Berlin-Brandenburgischer Bahnkunden-Verband, 17.8.2016) Der TXL-Bus fährt auch ab dem 3. September nicht zwischen Alexanderplatz und Hauptbahnhof. Laut BVG hat sich an den Ursachen (Staus, Sperrungen, schlechte Ampelschaltungen, willkürliches Einkürzen bestehender Busspuren) nichts geändert. Der DBV fordert deshalb, die Aufgaben für die Koordinierung der Ampelschaltungen, Busspuranordnung und -überwachung an die BVG auszulagern (und sie natürlich entsprechend personell auszustatten). Die im Moment damit beauftragte Verkehrslenkung Berlin (VLB) ist nach wie hoffnungslos überfordert: selbstherrlich werden durch die VLB bestehende Bus-Vorrangschaltungen außer Betrieb genommen und Busspuren eingekürzt, Neubeantragungen der BVG werden schon lange nicht mehr zeitnah bearbeitet. Was tut Verkehrssenator Geisel dagegen? Nichts! Es kann nur besser werden - es muss endlich besser werden!

Fazit des DBV: Der Senat kümmert sich nur dort um den Nahverkehr, wo es den Autofahrern nicht weh tut. Die Übertragung der Aufgaben zur Koordinierung der Ampelschaltungen und Neuanlage von Busspuren an die BVG wäre ein richtiger, ein mutiger Schritt. Warum sollte es nicht möglich sein? Nur ein Grund spricht dafür, alles beim Alten zu lassen: der fehlende Wille zur Problembeseitigung. Schlechter und unwirksamer für den Straßenbahn- und Busverkehr als die VLB im Moment die Verkehrsregelung im Moment durchführt, kann es nicht werden. Und es wäre ein Zeichen an das Wahlvolk im Wahlkampf: wir meinen es ernst mit der Förderung des Umweltverbundes.

 

 

 

Suchen

Unsere Partner und Mitgliedsorganisationen

DBV Kalender

Mai 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Initiative Transparente Zivilgesellschaft