Auf den Punkt gebracht

Bundesregierung soll die Kommission „Zukunft der bezahlbaren und nachhaltigen Mobilität“ endlich einsetzen!

(29.05.2018) Sehr konkret benennt die Bundesregierung im Koalitionsvertrag vom 14. März 2018 ihren Willen, sich der zukünftigen Mobilitätsprobleme anzunehmen.

Weiterlesen...

Gesetz zum Schienenpersonenfernverkehr: Bundesregierung sieht auch weiterhin keinen Handlungsbedarf

 

(DBV-Bundesverband, 23.05.2018) Entsprechend den Zielen des Koalitionsvertrags zwischen CDU, CSU und SPD sollen bis 2030 im Vergleich zu heute doppelt so viele Bahnkunden gewonnen werden.

Weiterlesen...

DBV Kalender

Juli 2018
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Bahn, Bus und Fahrrad: die ideale Kombination als Antwort auf schlechte Luft

(DBV-Bundesverband, 29.11.2017) Die dritte Auflage des „Dieselgipfels“ gestern hat es gezeigt: die Automobilindustrie ist nicht bereit, einen spürbaren Anteil an der Umstellung auf umweltfreundlichere Antriebstechologien zu leisten. Bedauerlich ist, dass sie in dieser Haltung durch die Bundesregierung gestärkt wird.

 

Für den DBV ist die Kombination aus Bahn, Bus und Fahrrad eine der Antworten auf die Frage, wie kurzfristig in den Städten die Luftqualität verbessert werden kann. Wer sein Fahrrad in Bahn und Bus ohne Probleme mitnehmen kann, der hat einen Grund weniger sein Auto zu nutzen. Wenn dann auch noch Straßenbahnen und Busse zuverlässiger fahren, braucht es weniger Fahrzeugreserven für Verspätungen. Die Beschleunigung führt dazu, dass für die gleiche Strecke und den gleichen Takt weniger Fahrzeuge benötigt werden. Deshalb müssen nach Meinung des DBV in den kommenden Monaten Maßnahmen im Vordergrund stehen, die kurzfristig Verbesserungen bringen. Insbesondere die Beschleunigung von Bahn und Bus im Straßenraum kostet wenig und kann schnell zu Einsparungen führen.

  1. Ausbau von Busspuren und konsequente Überwachung.
  2. Ausbau von Vorrangschaltungen für Bahnen und Busse insbesondere an Kreuzungen und staugefährdeten Stellen.
  3. Ausweisung von Halteverboten an allen Haltestellen, damit sie zügig angefahren und wieder verlassen werden können.
  4. Anschaffung von Anhängern für den Fahrradtransport in ländlichen Regionen.
  5. An nachfragestarken Umsteigepunkten Einrichtung von personalbetreuten Abstellanlagen für Fahrräder.
  6. Freigabe der Fahrradmitnahme in Überlandbussen.
  7. Attraktive Preise für Kombifahrscheine für die Fahrradmitnahme.
  8. Überprüfung und Vereinfachung der Fördermöglichkeiten für Straßenbahnen und deren Infrastruktur.
  9. Deutliche Erhöhung der Fahrrad-Mitnahmekapazitäten in den Großstädten im Rahmen von Neuausschreibungen von Verkehren.
  10. Bei Großveranstaltungen müssen auch An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Eintrittspreis automatisch eingepreist sein, wenn für die Verkehrsunternehmen ein Mehraufwand entsteht.

 

Suchen

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Benutzerzugang

Partner

Jetzt spenden!GLS-Gemeinschaftsbank e. G., IBAN DE08 4306 0967 1145 9255 00, BIC GENODEM1GLS