Vorbildlich: Bund und Nordrhein-Westfalen fördern Umrüstung von Dieselbussen zu 95 %

Betriebseinstellung vor 25 Jahren in Potsdam: Der Obus ist tot – es lebe der E-Bus!

Neue Chancen für die Brandenburgische Städtebahn?

Mehr Geld für Bahnen und Busse rückwirkend ab 1. Januar 2020

Ermäßigter Mehrwertsteuersatz auch für den Bahn-Fernverkehr

(17.04.2019) Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer macht sich DBV-Vorschlag zu eigen

 

Jahrelang hat der Bahnkunden-Verband die Forderung erhoben, dass der unterschiedliche Mehrwertsteuersatz

auf Bahnfahrkarten vereinheitlicht werden soll. Für Fahrkarten im Regionalverkehr (bis 50 km) werden heute 7 % Steuer fällig. Wer weiter fährt, zahlt 19 %.

Diese Forderung hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer nun aufgegriffen. Der Bahnkunden-Verband hatte seine Forderung nach Vereinheitlichung des Steuersatzes auf 7 % als Vorschlag in das „Zukunftsbündnis Schiene“ eingebracht. Gemeinsam mit anderen Verbänden vertritt der Bahnkunden-Verband die Überzeugung, dass die Senkung des Steuersatzes ein deutliches Zeichen zur Stärkung des Schienenverkehrs ist. Konsequent wäre es, den gesamten Verkehr auf der Schiene, also Personen- und Güterverkehr, mit dem ermäßigten Steuersatz zu belegen.

Gerhard J. Curth, Präsident des Verbandes: „Sollte die Steuersenkung tatsächlich umgesetzt werden, erwarten wir von allen Unternehmen, dass sie die Einsparungen eins zu eins an den Fahrgast weitergeben.“

Jetzt spenden!GLS-Gemeinschaftsbank e. G., IBAN DE08 4306 0967 1145 9255 00, BIC GENODEM1GLS