7 Vereine aus Brandenburg veröffentlichen einen gemeinsamen Forderungskatalog zur Mobilitätsstrategie 2030

Ein gemeinsames Zeichen zur geplanten Beteiligung an der Erarbeitung der Eckpunkte zur Brandenburger Mobilitätsstrategie 2030 wollen sieben Verbände setzen. In einem gemeinsamen Forderungskatalog haben sich die Verbände

  • Allgemeiner Deutscher Fahrradclub, Landesverband Brandenburg (ADFC),
  • Bürgerinitiative für einen S-Bahn-Anschluss Rangsdorf (BISAR),
  • Bürgerinitiative Stammbahn /BIS)
  • Berlin-Brandenburgischer Bahnkunden-Verband (DBV)
  • Pro Bahn, Landesverband Berlin-Brandenburg und
  • Verkehrsclub Deutschland, Landesverband Brandenburg (VCD)

darauf verständigt, wie ihrer Meinung nach die Mobilität 2030 in Brandenburg organisiert werden soll. Selbstverständlich mit dem Schwerpunkt beim Öffentlichen Personennah- und Fernverkehr. Es bleibt zu hoffen, dass es diesmal das Brandenburger Verkehrsministerium mit seiner Beteiligung wirklich ernst meint und nicht, wie in der Vergangenheit üblich, den Dialog und eine ergebnisoffene Diskussion scheut. Bisher, so haben es viele Verbände auch kritisiert, bestanden die angebotenen "Dialoge" leider eher aus dem Durchwinken der ursprünlgihc vorgelegten Entwürfe. Mit der Mobilitätsstrategie 2030 besteht erstmals die Chance, wirklich im offenen Diskurs Eckpunkte für die kommenden Jahre abzustecken.

Den gemeinsamen Forderungskatalog finden Sie hier.


Suchen

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Deutsche Schienenverkehrs-Wochen, Deutscher Schienenverkehrs-Preis

schienenverkehrspreis web

DBV Kalender

Jetzt für den DBV Newsletter registrieren und regelmäßig Updates erhalten!

Jetzt anmelden