Jahrgang 2017

Bitte beteiligen Sie sich an einer Fahrgastrechte-Umfrage des EU-Rechnungshofes

Nein, nicht ein Scherz zum 1. April! Die Bitte ist ganz ernst gemeint.

Aus einer Pressemitteilung des Rechnungshofes vom 28.11.2017: "Der Europäische Rechnungshof führt derzeit eine Prüfung zu den Fahrgastrechten in der EU durch. Im Rahmen dieser Prüfung wird eine Online-Befragung durchgeführt, um den Kenntnisstand der Bürger in Bezug auf ihre Rechte bei Reisen zu bewerten und Informationen über ihre Erfahrungen einzuholen. Darüber hinaus haben die Prüfer ein Themenpapier mit

Bahn, Bus und Fahrrad: die ideale Kombination als Antwort auf schlechte Luft

(DBV-Bundesverband, 29.11.2017) Die dritte Auflage des „Dieselgipfels“ gestern hat es gezeigt: die Automobilindustrie ist nicht bereit, einen spürbaren Anteil an der Umstellung auf umweltfreundlichere Antriebstechologien zu leisten. Bedauerlich ist, dass sie in dieser Haltung durch die Bundesregierung gestärkt wird.

Für den DBV ist die Kombination aus Bahn, Bus und Fahrrad eine der Antworten auf die Frage, wie kurzfristig in den Städten die Luftqualität verbessert werden kann. Wer sein Fahrrad in

DBV-Bundesvorstand und -Mitgliedesverbände zur Klausur in Probstzella

(5.11.2017) Bereits zum vierten Mal trafen sich zur jährlichen Klausur im Bauhaushotel "Haus des Volkes" in Probstzella der DBV-Bundesvorstand, die DBV-Landes- und Regionalverbände sowie die Vorstände der Mitgliedsverbände. Auf der dichtgedrängten Tagesordnung standen neben der Diskussion über allgemeine verkehrspolitische Fragen auch die Vorbereitung der 35. Deutschen Schienenverkehrs-Wochen und die Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes. Für die anstehenden Koalitionsverhandlungen wird der Bundesverband auf die Verabschiedung eines Fernverkehrsgesetzes, die Sicherstellung der Erreichbarkeit von ländlichen

DBV-Mitteldeutschland untersützt Petition zur "Pfefferminzbahn" Sömmerda - Großheringen

(Donndorf, 21.10.2017) Am Dienstag, den 24.10.2017 findet eine öffentliche Anhörung im Petitionsausschuss des Thüringer Landtags zum Fortbestand der Pfefferminzbahn Sömmerda – Großheringen statt. Zum Fahrplanwechsel wird der Reiseverkehr auf der Pfefferminzbahn zwischen Buttstädt und Großheringen eingestellt.  Neuvergeben wurde nur der Verkehr zwischen Sömmerda und Buttstädt an die Erfurter Bahn GmbH, die dort zukünftig zweistündlich fahren wird.

Xavier – Herausforderung an Bahn und Bahnkunden

 (DBV-Bundesverband, 8.10.2017) Bei einem derartigen Naturereignis, wie es uns „Xavier“ bescherte, ist ein Krisenmangement natürlich erforderlich. Da sich jedoch ein Orkan nicht an aufgestellten Katastrophenschutzplänen orientiert, muß ad hoc reagiert werden. Dabei galt hier – der sicherste Zug ist jener, der gar nicht fährt. Natürlich berührt dies die Belange der Fahrgäste; allerdings um den Preis materieller, jedoch nicht körperlicher Blessuren.

Unbestritten gab es vermeidbare Lücken in der Vorort-Information, wodurch sich

Gutachten zur Lumbdatalbahn vorgestellt

(Lumbdatalbahnverein e. V., 15.09.2017) Das Fazit der Gutachter anlässlich ihrer Präsentation im Infrastruktur-Ausschuss des Gießener Kreistags am 14. September 2017 kommt zu folgendem Ergebnis: Die Lumdatalbahn kann am Günstigsten in Betrieb genommen werden, wenn eine Kombination von Bahnen und Bussen zum Zuge kommt. Beide Verkehrsmittel sollen werktags im Stundentakt verkehren. Die Investitionskosten reduzieren sich auf rund 11 Millionen Euro, unter anderem weil die Bahnstrecke im Stundentakt weniger technische Sicherungen benötigt.

Rastatter Tunnelabsenkung führt zu weiteren Einschränkungen

(16.08.2017) Gestern konnte Roland Morlock als Landesvorsitzender des Baden-Württembergischen Bahnkunden-Verband im SWR in einem Live-Interview seine Einschätzung zum Desaster im Schienenverkehr auf der Rheintal-Strecke vertreten (ab Minute 5:00).

Das Vereisungsverfahren, so Morlock in dem Interview, sei kaum erprobt. Deshalb verbiete sich eigentlich für einen solchen schwierigen Untergrund zum jetzigen Zeitpunkt eine Anwendung.

Der Clip ist unter 

http://avdlswr-a.akamaihd.net/swr/swraktuell/bw/tv/sendungen/1930/2017/08/959078.sm.mp4

in der Mediathek zu finden.

Können Deutschlands Großstädte aufatmen? Subventionierung des Dieselkraftstoffes ist jetzt gerichtlich bewiesen hinfällig

 

(28.7.2017, DBV-Bundesverband) Die Landeshauptstadt Stuttgart muss wirksame Maßnahmen ergreifen, um den gültigen Luftreinhalteplan umzusetzen – dazu können auch Fahrverbote für besonders schmutzige Autos gehören. Der Deutschen Umwelthilfe (DUH), die diesen Prozess gegen das Land Baden-Württemberg gewonnen hat, ist zu gratulieren.

Für Stuttgart und andere abgasgeplagte Großstädte rücken Fahrverbote ab 2018 in greifbare Nähe. Jetzt kann es nicht wichtig sein, die tricksende Automobilindustrie durch weitere Steuermilliarden zu belohnen. Erste Reaktionen

Potsdam: temporäre Verengung der Zeppelinstraße ist ein richtiger Schritt

(26.07.2017) Der Deutsche Bahnkunden-Verband, Regionalverband Potsdam-Mittelmark, begrüßt ausdrücklich das Projekt zur temporären Verengung der Zeppelinstraße. Sie ist durch gesetzliche und politische Forderungen aus Bund und Land notwendig geworden.

Wir ermutigen die Stadt Potsdam, den begonnenen Versuch in ganzer zeitlicher Länge durchzuführen, auszuwerten und die Ergebnisse dann umzusetzen. Statt ständigem Störfeuer sollten die Kritiker am Projekt darüber nachdenken, warum es erst soweit kommen musste und die Grenzwerte bei den Luftschadstoffen so

DBV Potsdam-Mittelmark begrüßt Erschließungspläne für den Potsdamer Norden

(24.07.2017) Der Regionalverband Potsdam-Mittelmark, begrüßt ausdrücklich die umfangreichen Änderungen im zukünftigen Tram- und Busnetz im Potsdamer Norden.

Die Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH (ViP) haben unserer Ansicht nach ihre Möglichkeiten, unter einer nach wie vor unbefriedigen Finanzausstattung ein gutes Angebot bereitzustellen, erfüllt. Was die Finanzausstattung betrifft, sind die Stadt Potsdam und das Land Brandenburg gefordert.

DBV-Landesverband spricht sich gegen U-Bahn-Planungen aus

(13.07.2017, DBV-Landesverband Berlin-Brandenburg) Aktivitäten der zuständigen Senatsverwaltung für die Straßenbahn werden gebremst! Durch Anträge aus dem Abgeordnetenhaus wird die Senatsverwaltung mit U-Bahn-Planungen, die keine Priorität haben und nicht in der Koalitionsvereinbarung stehen, überlastet.

Die U-Bahn U 7 zum Flughafen Schönefeld ist reiner Blödsinn, Regional- und S-Bahn, später der Flughafen-Express zum BER, übernehmen diese Aufgaben mit Abstand viel besser. Eine Nutzen-Kosten-Untersuchung (NKU) würde mit Pauken und Trompeten durchfallen. Brandenburg wird sicherlich

Bahnkunden-Verband Potsdam-Mittelmark fordert vom Brandenburger Verkehrsministerium endlich Konzepte und Maßnahmen zur Bahnverbindung aus Potsdam/Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf

(DBV-Regionalverband Potsdam-Mittelmark, 5.7.2017) Es ist enttäuschend, dass sich so überhaupt nichts in Sachen Verbesserung des Schienenverkehrs zwischen Potsdam/Teltow/Kleinmachnow/Stahnsdorf und Berlin bewegt. Für uns Engagierte entsteht immer mehr der Eindruck, dass man hier zur Kosteneinsparung einfach weiter Probleme aussitzt. Die Fahrgastzahlen in diesem Korridor steigen seit Jahren kontinuierlich. Neue Prognosen sagen bis 2030 ein weiteres Ansteigen um über 20 Prozent voraus.

DBV begrüßt Masterplan zum Schienengüterverkehr

(23.6.2017, DBV-Bundesverband) Er war längst überfällig, der Masterplan für den Schienengüterverkehr. Viel Zeit ist vergangen, in der die Verlade-Infrastruktur für die Bahngüterverkehre buchstäblich kaputtging. Die Senkung der Trassenpreise für Güterzüge wird sicher zu einem Umsdiponieren der verladenenden Wirtschaft führen, insbesonder bei Verkehren im Direktverkehr ohne Zwischenumladung. Vor allem Holz, Flüssigstoffe und Schüttgüter dürften die Straße toppen.

DBV tritt Klima-Allianz Deutschland bei

(DBV-Bundesverband, 7.6.2017) Der Deutsche Bahnkunden-Verband e.V. (DBV) ist seit Kurzem Mitglied der Klima-Allianz Deutschland.
Gemeinsam mit zahlreichen Aktueren aus verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen will er sich dort für eine nachhaltige, klimafreundliche und sozial gerechte Gesellschaft engagieren. Der Verkehr hat als einziger Sektor in Deutschland, im Unterschied beispielweise zu Industrie, Landwirtschaft, Handel und Privathaushalten, seit 1990 keine Senkung der Treibhausgasmissionen erzielt. Bleibt es dabei, wird Deutschland zwangsläufig seine in Paris beschlossenen Klimaschutzziele verfehlen.

Berlin-Brandenburgischer Bahnkundenverband fordert Umsteuern beim Landesnahverkehrsplan 2018 – 2022

(6.6.2017) Berlin-Brandenburgischer Bahnkundenverband fordert Umsteuern beim Landesnahverkehrsplan 2018 – 2022

- mit gemeinsamer Länderkonzeption für den ÖPNV im ABC Bereich
- mit öffentlicher Debatte der vorliegenden länderübergreifenden Strategien der Parteien und Fahrgastverbände

Nach den unkonkreten Veröffentlichungen zur Mobilitätsstrategie 2030 finden vom 7.bis 16.Juni mehrere Veranstaltungen zum Landesnahverkehrsplan Brbg 2018 bis 2022 (LNVP)statt. Die Regionaldialoge in den 4 Quadranten Nordwest in Wittenberge, Südwest in Bad Belzig, Südost in Cottbus und Nordost in

Die rot-rote Landesregierung sitzt die Finanzierungsprobleme des öffentlichen Verkehrs (ÖPNV) auf Kosten der Fahrgäste und der Verkehrsunternehmen aus

(DBV-Regionalverband Potsdam-Mittelmark, 24.05.2017) Anfang Mai 2017 fand in Potsdam die „Straßenbahnkonferenz“ der Landesgruppe Ost des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen statt. Der Regionalverband Potsdam-Mittelmark des DBV hatte gehofft, dass es endlich zu einer Änderung der Landespolitik kommt. Verkehrsunternehmen, Fahrgastverbände, Betriebe und Fachleute kritisieren seit langer Zeit, dass die bekannten Finanzierungsprobleme endlich gelöst werden müssen. Diese Hoffnung wurde bitter enttäuscht. Es entsteht der Eindruck, dass man das Problem zu Lasten der Betriebe und

Bundesvorstand neu gewählt

(Berlin, 23.05.2017) Auf dem 40. Bundesverbandstag des Deutschen Bahnkunden-Verbandes in Stuttgart-Kornwestheim wurde am 20. Mai 2017 der Bundesvorstand für weitere drei Jahre gewählt.
Wiedergewählt wurde der seit 1991 amtierende Präsident Gerhard J. Curth aus Berlin, der auch das Ressort Infrastruktur leitet. Ebenfalls wiedergewählt wurde Vizepräsident Wolfgang Klapdor aus
Gimbsheim, der auch das Ressort Internationales leitet. Auch der Bundesschatzmeister und 2. Vizepräsident Frank Böhnke aus Berlin bleibt im Amt. Er leitet auch das

DBV-Landesverband Mitteldeutschland gründet sich

(8.5.2017, DBV-Bundesverband) Auf einem gemeinsamen Landesverbandstag am 6.5.17 in Naumburg (Saale) haben die DBV-Mitglieder aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen den Zusammenschluß ihrer Landesverbände zum "Mitteldeutschen Bahnkunden-Verband" mit Sitz in Leipzig beschlossen. Dem neuen Landesverband gehören fünf DBV-Regionalverbände, zwei DBV-Fördervereine und sechs DBV-Mitgliedsvereine an.
Zum Landesvorstand wurden gewählt: (v.l. n. r. Karl-Herrmann Schorn (Vorsitzender des Fördervereins Wisentatalbahn, Mühltroff) zum Vizelandesvorsitzenden und Vorstandsbeauftragten für den Freistaat Sachsen; Ferdinand Fischer (Vorsitzender

Warum Deutschland eine einheitliche Bahnsteighöhe braucht

Ein Thema für die neue Bundesregierung!

(15.3.2016, DBV-Bundesverband) 55, 76 oder 96 cm … sind keine Glaubensfrage, sondern inzwischen ein drängendes Problem. Diese Bahnsteighöhen gibt es in Deutschland querbeet durch alle Bundesländer. Was bisher in der Bundespolitik niemand bedacht zu haben scheint: es wird endlich Zeit, dass es eine Bahnsteighöhe in der gesamten Bundesrepublik gibt.

Bahnkunden-Verband Potsdam-Mittelmark enttäuscht von den Parteien in der Potsdamer Stadtverordnetenversammlung

(Regionalverband Potsdam-Mittelmark, 25.2.2017) Bahnkunden-Verband Potsdam-Mittelmark enttäuscht von den Parteien in der Potsdamer Stadtverordnetenversammlung

ÖPNV gehört nicht zu den Zukunftsinvestitionen? Laut Medienberichten kann die Landeshauptstadt Potsdam 2017 mit einem kleinen Überschuss im Haushalt rechnen. Es wurden verschiedenste Wünsche der Parteien berücksichtigt, wobei wir die Unterstützung des Kommunalen Immobilien-Service (KIS) als sinnvoll erachten. Doch es enttäuscht uns, dass sämtliche Parteien, trotz Bekundungen in ihren Wahlprogrammen, keine Aufstockung für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)

DBV Berlin-Brandenburg: zur Mobilitätsstrategie des MIL am 16.2.2017

(DBV Berlin-Brandenburg, 16.2.2017) Konferenz im MIL am 16.02.2017 zur
- Mobilitätsstrategie Brandenburg 2030
- Auftakt zum Landesnahverkehrsplan 2018-2022

Der Berlin-Brandenburgische Bahnkundenverband begrüßt die Absicht des Landes Brandenburg zur „breiten Beteiligung aller Interessensgruppen, der Bürgerinnen und Bürger und der Politik“ an der Mobilitätsstrategie 2030 und dem Landesnahverkehrsplan.
Mehr Fahrgäste in Bussen und Bahnen und wirksame Maßnahmen zur Erreichung der Klimaziele können besonders mit einer Positivstimmung und zukünftig mit Multimodalität der Fahrgäste erreicht werden. Seit

Schienenpersonenfernverkehrsgesetz – Bundesrat auf dem richtigen Weg

(10.2.2017, DBV-Bundesverband) Der Deutsche Bahnkunden-Verband (DBV) begrüßt ausdrücklich die Initiative des Bundesrates zur Schaffung eines Bundes-Schienenpersonenfernverkehrsgesetzes (SPFVG).

Seit der Bahnreform ist das Angebot im Schienenpersonenfernverkehr SPFV kontinuierlich abgebaut worden. Der Gesetzgebungsprozeß kommt damit endlich seiner Verpflichtung zur Gewährleistung der Daseinsvorsorge gem. Artikel 87e GG nach.

Grubes Abtritt

(31.1.2017) Nicht nur den Deutschen Bahnkunden-Verband (DBV) hat der heute erklärte sofortige Rücktritt vom Amt den Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn AG überrascht. Ohne eine Beurteilung der bekanntgegebenen Gründe vorzunehmen bedauert der DBV den Schritt Grubes. Grube war für uns ein Mann des Dialogs und hat so manche Bedürfnisse der Bahnkunden aufgegriffen und einige auch umgesetzt. Dennoch blieben auch unter seiner Führung mehr Probleme offen als gelöst wurden, was nicht immer

Andreas Nagel †

(18.01.2017) Der Gründer und Vorsitzende der „Aktion Münchener Fahrgäste“, Andreas Nagel, ist unerwartet und plötzlich im Alter von 57 Jahren verstorben. Die „Aktion Münchener Fahrgäste“ ist Mitglied im Deutschen Bahnkunden-Verband.

Suchen

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

DBV Kalender

Dezember 2018
So Mo Di Mi Do Fr Sa
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Benutzerzugang

Jetzt spenden!GLS-Gemeinschaftsbank e. G., IBAN DE08 4306 0967 1145 9255 00, BIC GENODEM1GLS